Prävention nach ACMG

Modul PRV14

Nicht nur äußere Merkmale und Fähigkeiten können vererbt werden, sondern auch die genetische Veranlagung für bestimmte Erkrankungen. Mit einer Analyse der Erbinformation können wir helfen, Vorsorgemaßnahmen zu individualisieren und gegebenenfalls Behandlungsoptionen anzupassen. In unserem Modul ACMG werden Gene untersucht, die vom American College of Medical Genetics and Genomics zusammengestellt wurden und im Rahmen der Vorsorge relevant sind. So können potenzielle Gesundheitsrisiken erkannt und frühzeitig darauf reagiert werden.

Sie sind in Deutschland versichert? Unsere Kolleginnen und Kollegen vom Zentrum für Humangenetik Tübingen beraten Sie gerne!

Was ist ACMG?

ACMG steht für American College of Medical Genetics and Genomics. Hierin gibt es eine interdisziplinäre Gruppe an Expertinnen und Experten, welche eine Liste an Genen herausgibt, die der Identifizierung und des Managements von Risiken für ausgewählte genetische Erkrankungen dienen.1 Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert, um neue Erkenntnisse aus der Forschung mit aufzunehmen. Bei den hierbei untersuchten und berichteten Varianten gibt es etablierte Maßnahmen, um das Erkrankungsrisiko zu senken bzw. die Erkrankung abzumildern. Dabei liegt der Fokus auf Tumorerkrankungen und Herz- und Gefäßerkrankungen. Die Liste umfasst jedoch auch weitere Gene, deren Varianten z. B. Stoffwechselerkrankungen verursachen können.

Weitere Informationen zu den genannten Erkrankungsfeldern erhalten Sie in unseren Modulen Tumorerkrankungen, Herz- und Gefäßkrankheiten, Eisen- und Kupferspeicherkrankheiten, Hypercholesterinämie, Augenerkrankungen, Maligne Hyperthermie, Diabetes, und Stoffwechselerkrankungen. In diesen Modulen haben wir die Gene der ACMG-Richtlinien für die einzelnen Krankheitsbereiche basierend auf unserer Expertise um weitere relevante Gene ergänzt.

Erfahrungsbericht

Alex R., 25 Jahre

Lebensstil: wenig Bewegung, Raucher

Ergebnis: Bei Alex R. wurde eine Variante im Gen LMNA gefunden, die zu einem erhöhten Risiko für dilatative Kardiomyopathien beiträgt.

Konsequenz: Alex R. geht nun regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen bei einem Kardiologen und gibt das Rauchen auf. Wenn es notwendig ist, können außerdem frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die Einschränkung der Herzfunktion abzumildern.

„Der Test hat mir die Augen geöffnet für mein erhöhtes Risiko einer Herzkrankheit. Ich bin dankbar, das nun zu wissen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.“

Bei Alex R. wurde eine Variante im Gen LMNA gefunden, die zu einem erhöhten Risiko für dilatative Kardiomyopathien beiträgt.

Wie funktioniert die genetische Risikobestimmung?

Viele Faktoren tragen zur Entstehung von Erkrankungen bei. Wir helfen bei der Bestimmung des genetischen Risikos. Damit können bekannte genetische Varianten zuverlässig detektiert werden.

Im Modul ACMG werden 81 Gene analysiert, die mit einem erblich bedingten, erhöhten Risiko für Tumorerkrankungen, Herz- und Gefäßkrankheiten, Stoffwechselerkrankungen und weiteren Erkrankungen assoziiert sind. Bei einem erhöhten Risiko können Früherkennungsmaßnahmen und Anpassungen des Lebensstils sinnvoll sein. Im Erkrankungsfall kann eine Behandlung zielgerichteter gestaltet werden.

ACMG Gen-Sets

Gene, die mit Tumorerkrankungen in Verbindung stehen

Gen


Phänotyp


OMIM ID


Vererbung


Zu berichtende Varianten


APC Familiäre adenomatöse Polyposis 175100 AD Alle P und LP
RET Familiärer medullärer Schilddrüsenkrebs 155240 AD Alle P und LP
Auch mit multipler endokriner Neoplasie Typ 2 assoziiert
BRCA1 Erblicher Brust- und/oder Eierstockkrebs 604370 AD Alle P und LP
BRCA2 Erblicher Brust- und/oder Eierstockkrebs 612555 AD Alle P und LP
PALB2 Erblicher Brust- und/oder Eierstockkrebs 114480 AD Alle P und LP
SDHD Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 168000 AD Alle P und LP
SDHAF2 Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 601650 AD Alle P und LP
SDHC Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 605373 AD Alle P und LP
SDHB Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 115310 AD Alle P und LP
MAX Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 171300 AD Alle P und LP
TMEM127 Erbliches Paragangliom-Phäochromozytom Syndrom 171300 AD Alle P und LP
 BMPR1A Juveniles Polyposis-Syndrom 174900 AD Alle P und LP
SMAD4 Juveniles Polyposis-Syndrom AD Alle P und LP
Auch mit erblichen hämorrhagischen Teleangiektasie assoziiert
TP53 Li-Fraumeni-Syndrom 151623 AD Alle P und LP
MLH1 Lynch-Syndrom (HNPCC) 609310 AD Alle P und LP
MSH2 Lynch-Syndrom (HNPCC) 120435 AD Alle P und LP
MSH6 Lynch-Syndrom (HNPCC) 614350 AD Alle P und LP
PMS2 Lynch-Syndrom (HNPCC) 614337 AD Alle P und LP
MEN1 Multiple endokrine Neoplasie Typ 1 131100 AD Alle P und LP
MUTYH MUTYH-assoziierte Polyposis 608456 AR P und LP (2 Varianten)
NF2 Neurofibromatose Typ 2 101000 AD Alle P und LP
STK11 Peutz-Jeghers-Syndrom 175200 AD Alle P und LP
PTEN PTEN-Hamartom-Tumor-Syndrom 158350 AD Alle P und LP
RB1 Retinoblastom 180200 AD Alle P und LP
TSC1 Tuberöse Sklerose 191100 AD Alle P und LP
TSC2 Tuberöse Sklerose 613254 AD Alle P und LP
VHL von-Hippel-Lindau-Syndrom 193300 AD Alle P und LP
WT1 Wilms-Tumor 194070 AD Alle P und LP

AD = autosomal dominant; AR = autosomal rezessiv; LP = wahrscheinlich pathogen; P = pathogen

Gene, die mit kardiovaskulären Phänotypen in Verbindung stehen

Gen


Phänotyp


OMIM ID


Vererbung


Zu berichtende Varianten


FBN1 Aortopathien 154700 AD Alle P und LP
TGFBR1 Aortopathien 609192 AD Alle P und LP
TGFBR2 Aortopathien 610168 AD Alle P und LP
SMAD3 Aortopathien 613795 AD Alle P und LP
ACTA2 Aortopathien 611788 AD Alle P und LP
MYH11 Aortopathien 132900 AD Alle P und LP
PKP2 Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie
(eine Unterkategorie von ACM)
609040 AD Alle P und LP
DSP Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie
(eine Unterkategorie von ACM)
607450 AD Alle P und LP
Auch mit dilatativer Kardiomyopathie (DCM) als Grunderkrankung assoziiert
DSC2 Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie
(eine Unterkategorie von ACM)
610476 AD Alle P und LP
TMEM43 Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie
(eine Unterkategorie von ACM)
604400 AD Alle P und LP
DSG2 Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie
(eine Unterkategorie von ACM)
610193 AD Alle P und LP
RYR2 Katecholaminerge Polymorphe ventrikuläre Tachykardie 604772 AD Alle P und LP
CASQ2 Katecholaminerge Polymorphe ventrikuläre Tachykardie 611938 AR P und LP (2 Varianten)
TRDN Katecholaminerge Polymorphe ventrikuläre Tachykardie 615441 AR P und LP (2 Varianten)
Auch mit langem QT-Syndrom assoziiert
TNNT2 Dilatative Kardiomyopathie 601494 AD Alle P und LP
Auch mit hypertropher Kardiomyopathie (HCM) assoziiert
LMNA Dilatative Kardiomyopathie 115200 AD Alle P und LP
Auch mit einer Skelett-Myopathie (d. h. myofibrilläre Myopathie) assoziiert
FLNC Dilatative Kardiomyopathie 617047 AD Alle P und LP
Auch mit einer Skelett-Myopathie (d. h. myofibrilläre Myopathie) assoziiert
TTN Dilatative Kardiomyopathie 604145 AD Nur Varianten mit Funktionsverlust werden berichtet
BAG3* Dilatative Kardiomyopathie 613881 AD Alle P und LP
Auch mit einer Skelett-Myopathie (d. h. myofibrilläre Myopathie) assoziiert
DES* Dilatative Kardiomyopathie 604765 AD Alle P und LP
Auch mit einer Skelett-Myopathie (d. h. myofibrilläre Myopathie) assoziiert
RBM20* Dilatative Kardiomyopathie 613172 AD Alle P und LP
TNNC1* Dilatative Kardiomyopathie 611879 AD Alle P und LP
COL3A1 Ehlers-Danlos-Syndrom,vaskulärer Typ 130050 AD Alle P und LP
LDLR Familiäre Hypercholesterinämie 143890 SD Alle P und LP
APOB Familiäre Hypercholesterinämie 144010 AD Alle P und LP
PCSK9 Familiäre Hypercholesterinämie 603776 AD Alle P und LP
MYH7 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
192600 AD Alle P und LP
Auch mit dilatativer Kardiomyopathie (DCM) als Grunderkrankung assoziiert
MYBPC3 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
115197 AD Alle P und LP
TNNI3 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
613690 AD Alle P und LP
TPM1 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
115196 AD Alle P und LP
MYL3 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
608751 AD Alle P und LP
ACTC1 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
612098 AD Alle P und LP
PRKAG2 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
600858 AD Alle P und LP
Speicherkrankheit in Verbindung gebracht, die HCM imitiert, aber auch die Skelettmuskulatur betreffen kann
MYL2 Hypertrophe Kardiomyopathie
(Personen mit primärer HCM können im Spätstadium der Erkrankung einen DCM-Phänotyp aufweisen)
608758 AD Alle P und LP
KCNQ1 Long QT-Syndrom Typ 1 und 2 192500 AD Alle P und LP
KCNH2 Long QT-Syndrom Typ 1 und 3 613688 AD Alle P und LP
SCN5A Long QT-Syndrom 3, Brugada-Syndrom 603830,601144 AD Alle P und LP
Auch mit dilatativer Kardiomyopathie (DCM) als Grunderkrankung assoziiert
CALM1 Long QT Syndrom Typ 14 616247 AD Alle P und LP
CALM2 Long QT Syndrom Typ 15 616249 AD Alle P und LP
CALM3 Long QT Syndrom Typ 16 618782 AD Alle P und LP

AD = autosomal dominant; AR = autosomal rezessiv; LP = wahrscheinlich pathogen; P = pathogen

*Neue Gene aus der ACMG SF v3.2; Miller et al., 2023, PMID: 37347242

Gene, die mit angeborenen Stoffwechselphänotypen in Verbindung stehen

Gen


Phänotyp


OMIM ID


Vererbung


Zu berichtende Varianten


BTD Biotinidase-Mangel 253260 AR P und LP (2 Varianten)
GLA Fabry-Krankheit 301500 XL Alle hemi-, het-, homozygoten P- und LP
Gen gilt auch für die kardiovaskuläre Kategorie
OTC Ornithin-Transcarbamylase-Mangel 311250 XL Alle Hemi-, Het-, homozygoten P und LP
GAA Pompe-Krankheit 232300 AR P und LP (2 Varianten)

AR = autosomal rezessiv; XL = X-chromosomal; LP = wahrscheinlich pathogen; P = pathogen

Gene, die mit verschiedenen Phänotypen in Verbindung stehen

Gen


Phänotyp


OMIM ID


Vererbung


Zu berichtende Varianten


HFE Hämochromatose 235200 AR p.C282Y nur homozygot
Das Transkript für das HFE-Gen lautet NM_000410.3
ACVRL1 Hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie 600376 AD Alle P und LP
ENG Hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie 187300 AD Alle P und LP
RYR1 Maligne Hyperthermie 145600 AD Alle P und LP
CACNA1S Maligne Hyperthermie 601887 AD Alle P und LP
HNF1A MODY 600496 AD Alle P und LP
RPE65 RPE65-assoziierte Retinopathie 204100,613794 AR P und LP (2 Varianten)
ATP7B Wilson-Krankheit 277900 AR P und LP (2 Varianten)
TTR* Hereditäre TTR-Amyloidose 105210 AD Alle P und LP

AD = autosomal dominant; AR = autosomal rezessiv; LP = wahrscheinlich pathogen; P = pathogen

*Neue Gene aus der ACMG SF v3.2; Miller et al., 2023, PMID: 37347242

Gen-Set

Gene mit Handlungsoption gemäß ACMG (3.2)
(PRV14, 81 Gene)

ACTA2, ACTC1, ACVRL1, APC, APOB, ATP7B, BAG3, BMPR1A, BRCA1, BRCA2, BTD, CACNA1S, CALM1, CALM2, CALM3, CASQ2, COL3A1, DES, DSC2, DSG2, DSP, ENG, FBN1, FLNC, GAA, GLA, HFE, HNF1A, KCNH2, KCNQ1, LDLR, LMNA, MAX, MEN1, MLH1, MSH2, MSH6, MUTYH, MYBPC3, MYH11, MYH7, MYL2, MYL3, NF2, OTC, PALB2, PCSK9, PKP2, PMS2, PRKAG2, PTEN, RB1, RBM20, RET, RPE65, RYR1, RYR2, SCN5A, SDHAF2, SDHB, SDHC, SDHD, SMAD3, SMAD4, STK11, TGFBR1, TGFBR2, TMEM127, TMEM43, TNNC1, TNNI3, TNNT2, TP53, TPM1, TRDN, TSC1, TSC2, TTN, TTR, VHL, WT1

Das könnte Sie auch interessieren

Hypercholesterinämien

Erhöhte Blutfettwerte können Herzinfarkte und Schlaganfälle begünstigen

Herz- & Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen können sich schleichend entwickeln und Herzerkrankungen werden oft zu spät entdeckt

Kontaktieren Sie uns

Sie haben noch eine Frage oder Interesse an unserem Service?

Diagnostik-Support

Wir unterstützen Sie auf Wunsch bei der Auswahl der diagnostischen Strategie – ob als ratsuchende Person oder Ärztin bzw. Arzt.

PRV team of CeGaT

Referenzen

1 Miller, D. T. et al. ACMG SF v3.2 list for reporting of secondary findings in clinical exome and genome sequencing: A policy statement of the American College of Medical Genetics and Genomics (ACMG). Genetics in medicine : official journal of the American College of Medical Genetics 25, 100866; 10.1016/j.pediatrneurol.2021.03.005 (2023).